Weltweite Kirche Gottes in Deutschland

Die gute Nachricht
leben
und weitergeben

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf dieser Seite bieten wir Ihnen unsere E-Books im pdf-Format zum Download an. Zum Lesen benötigen Sie einen PDF Reader , den Sie aus dem Internet kostenlos downloaden können, falls er noch nicht auf Ihrem Gerät installiert ist.

In diesen E-Book "Das christliche Leben" zeigt Dr. Gary Deddo auf, wie groß die Gnade Gottes uns gegenüber in Jesus Christus ist, was die Einheit mit Christus bedeutet und worin unsere Teilnahme am Dienst Christi besteht. In den letzten Jahren hat sich eine zunehmende Akzentuierung auf Wesen und Pflichten christlicher Lebensführung vollzogen. In einigen Kirchengemeinden hat dies zu einem Aktivismus geführt, der leider dazu neigt, Gott und das Leben als Christ falsch darzustellen. Manche Christen gestalten ihr Leben im Grunde so, als seien sie durch Gnade erlöst, aber durch Werke gerechtfertigt. So bauen sie mit großem Eifer auf eigene Anstrengungen und gelangen schlussendlich an ihre eigenen Grenzen und fühlen sich schwer belastet.


Die Wirklichkeit, auf welche die Lehre von der Einheit mit Christus deutet

Aus dem Neuen Testament lässt sich Folgendes herleiten: dass ausschlaggebende Charakteristikum dafür, in der Nachfolge Christi zu stehen, stellt die Einheit mit dem Erlöser dar. Fragten Sie Anhänger der frühchristlichen Kirche, ob sie Getreue Jesu seien, so mögen diese geantwortet haben: „Ja, ich bin vereint mit Christus.“ Jahrhunderte später traf dies auch auf die maßgeblichen Reformatoren zu. Christ zu sein, bedeutete für jeden von ihnen: Ich bin vereint mit Christus.
Nun überlegen Sie einmal, wie wir uns meist als Christen zu erkennen geben. Kommt Ihnen zuallererst in den Sinn: „Ja, ich bin mit Christus vereint?“ Oder würden Sie nicht eher mit den Worten beginnen: „Ja, ich habe mich für Christus entschieden.“ „Ich folge den Lehren Jesu.“ „Ich glaube daran, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist.“ „Ich gehe regelmäßig zur Kirche.“ „Ich bin getauft und konfirmiert worden.“ „ Ich bin Christus verschrieben.“ „Ich bin wiedergeboren.“
An diesen Antworten selbst ist nichts Falsches. Sie beinhalten einen Teil der Wahrheit. Halten Sie sich jedoch vor Augen, dass sie alle sich auf etwas beziehen, was wir tun oder getan haben. Die Betonung liegt auf unserer Antwort und unserem Handeln. Stoßen wir auf diese Weise jedoch zur Wurzel vor, wer wir tatsächlich als Christen sind? Lassen wir die Einheit mit Christus außer Acht, so stehen alle diese anderen Definitionen und Aussagen auf brüchigem Fundament. So wie James Torrance zu sagen pflegte, können wir leicht auf uns selbst zurückgeworfen werden, wenn wir uns auf unsere Antwort fokussieren, ohne die Wahrheit, Wirklichkeit und Aktualität unserer Einheit mit Christus zu erfassen.

Unsere ebooks