Weltweite Kirche Gottes in Deutschland

Die gute Nachricht
leben
und weitergeben

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf dieser Seite bieten wir Ihnen unsere E-Books im pdf-Format zum Download an. Zum Lesen benötigen Sie einen PDF Reader , den Sie aus dem Internet kostenlos downloaden können, falls er noch nicht auf Ihrem Gerät installiert ist.

In diesen E-Book "Der Bund, das Gesetz und die Treue Gottes" behandelt Dr. Gary Deddo die unterschiedlichen Auffassungen über Gottes Bund mit der Menschheit die es im Laufe der Kirchengeschichte gab. Insbesondere die Beziehung zwischen dem, was gemeinhin als der Alte Bund und der Neue Bund bezeichnet wird. Diese Auffassungen haben sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt und reichen von einer geringen Unterscheidung zwischen dem Alten und dem Neuen Bund bis hin zu radikalen Unterscheidungen, die so groß sind, dass sie implizieren, dass Gott zwei sehr unterschiedliche, sogar unvereinbare Absichten hat, oder sogar, dass hinter jedem Bund ein anderer Gott steht.


Der „Alte" und der „Neue" Bund

Wie verstehen wir die Merkmale der Ähnlichkeit (Kontinuität) und des Unterschieds (Diskontinuität) zwischen den Bünden, und wie ordnen wir die verschiedenen Fragen im Zusammenhang mit dem Bund Gottes mit seinem Volk ein? In diesem Aufsatz wollen wir versuchen, diese Fragen zu beantworten, indem wir eine theologische Synthese aufstellen, die uns hoffentlich treu auf die Wahrheit und Realität dessen hinweist, wer Gott ist und wer wir in einer Bundesbeziehung zu ihm sind – eine Realität, die sich vollständig und endgültig in Jesus Christus offenbart. Wenn wir zu dieser Synthese gelangen, werden wir versuchen, das gesamte Zeugnis der Schrift in Bezug auf diese Punkte zu berücksichtigen, und wir werden aus dem Besten dessen schöpfen, was andere vor uns zu dieser Aufgabe beigetragen haben. Englische Übersetzungen des Neuen Testaments sprechen wiederholt von einem „neuen Bund" und einem „alten Bund". Aber im griechischen Original gibt es nur einen Hinweis auf einen „alten" (παλαιας, palaias) Bund – die Schriftstelle ist 2 Kor 3,14 (ESV). In diesem Zusammenhang wird ein Kontrast zwischen der Dispensation [3] des Geistes (der auf „Tafeln des menschlichen Herzens" schreibt) und der Dispensation des Gesetzes (geschrieben auf „Tafeln aus Stein") hergestellt – siehe 2 Kor 3,3. Die Hinzufügung des Wortes „alt" in englischen (und deutschen) Übersetzungen in anderen Versen führt zu dem falschen Eindruck, dass es eine fast vollständige Trennung zwischen dem Alten und dem Neuen Bund gibt. Obwohl es wichtige Unterscheidungspunkte gibt, gibt es keine völlige Trennung, wie wir sehen werden. Die Stellen, an denen „alt" dem griechischen Text in einigen der englischen Übersetzungen hinzugefügt wird, sind 2 Kor 3,6; Hebr 8,6.13; 10,9.11 [nicht so in deutschen Übersetzungen]. Diese Hinzufügung ist ein Versuch, den Kontrast, der hier gemacht wird, zu verstärken. Der Kontrast, der im griechischen Text dieser Verse gemacht wird, ist jedoch ein anderer als alt/neu. Die Kontraste dort sind das, was Leben gibt und nicht tötet, und das, was „besser" ist zwischen dem ersten und dem zweiten.

Unsere ebooks